Unsere Umwelt und wie wir (und ihr) sie zu einer besseren macht

Publié par Christopher Gouverneur le

Unsere Umwelt und wie wir (und ihr) sie zu einer besseren macht.

In erster Linie geht es in unserem Shop um alkoholfreie Alternativen und dem Alkohol so den Rücken zu kehren. Das fordert nicht nur die Gesundheit und den Geist, sondern hat auch noch weitere Interessante Aspekte, die du gerne in einem unserer anderen Blogbeiträge lesen kannst.

Was das ganze aber nun mit der Umwelt und insbesondere mit der Natur und Bäumen zu tun hat, erläutern wir dir jetzt. Uns und unserem Team von Nullprozente liegt sehr viel an der Natur und wir schätzen die Möglichkeiten die wir dadurch haben sehr. In einer Konsumgesellschaft/Wegwerfgesellschaft muss alles schnell und effizient sein und man verliert die eigentlich wichtigen Dinge aus den Augen. Wir haben uns also zur Mission gemacht, mit dem Shop und dem Erlös etwas Gutes zu tun und in umweltfördernde Projekte zu investieren. Wir möchten lokal anpacken und helfen, wo wir können. Wir haben also Ende 2021 dem lokalen Verein der „Natur- und Umweltfreunde“ in Pluwig eine Spende zukommen lassen und konnten damit einige kleine Bäume finanzieren die wir rund um den Ort selbst gepflanzt haben. Natürlich sind das nur kleine Schritte in die richtige Richtung, aber wenn jeder das tut, was er kann, dann können wir gemeinsam die Welt zu etwas besserem machen. Zukünftig möchten wir weitere lokale und auch bald weltweite Projekte unterstützen und der Natur wieder einen Teil zurückgeben. Wir werden euch immer auf dem Laufenden halten über aktuelle Projekte oder anstehenden Ereignissen.

Außerdem achten wir beispielsweise auch bei den Bestellungen auf Kartons oder Verpackungsmaterialien, die wir mehrfach nutzen können.  Nur weil sie einmal in Gebrauch waren heißt es nicht, dass man sie nicht mehr nutzen kann. Selbstverständlich verpacken wir die Produkte sicher und achten drauf, dass sie unbeschädigt bei euch ankommen. Geht doch mal etwas zu Bruch, dann meldet euch und wir werden euch gerne Ersatz zukommen lassen.

Das gilt übrigens auch für viele andere Dinge, die man schnell und gern durch neues ersetzt. Auch wenn diese nicht immer teuer und in rauen Mengen vorhanden sind, produziert man dadurch am Ende trotzdem unnötigen Müll und belastet wiederum die Natur.

Warum aber sind Bäume so wichtig und wieso haben wir uns dafür entschieden?

Bäume in der Stadt arbeiten wahrscheinlich härter als wir alle. Die Bäume die an Straßen stehen leisten einiges. Je nach Baum kann dieser in einer Stunde etwa 2,4kg Kohlendioxid verarbeiten. Neben dem bindet ein Baum bis zu 100kg Staub pro Jahr. Im Sommer sind wir froh, wenn die Luftfeuchtigkeit steigt und es ein wenig kühler wird, auch das verdanken wir dem Baum, der ein einem heißen Sommertag bis zu 400 Liter Wasser verdunstet hat. Auch freuen wir uns im Freibad oder im Park ein schattiges Plätzchen zu bekommen. Jeder möchte den Schatten, aber niemand pflanzt die Bäume.

Leider geht jedes Jahr immer mehr Wald verloren. Seit Jahrzehnten werden mehr Bäume gefällt als nachwachsen. Massenrodung im Regenwald oder auch Umweltkatastrophen (Brand) stehen leider ganz oben. Die Folgen sind klar und leider gravierend. Die Luft wird somit immer dreckiger, es bleibt mehr CO2 in der Luft und die Erderwärmung steigt. Natürlich wurden auch schon einige Bäume gepflanzt, vor allem auch in den letzten Jahren. Allerdings sind kleine Bäume sehr lange nicht so effizient wie es die großen, alten Bäume sind. Das dauert eben und die Zeit ist hier der springende Punkt. Zwar sind eine Aufforstung und das Pflanzen von Bäumen eine sehr gute Sache, aber im Vergleich zur Rodung ein schwaches Argument. Es ist also leider kein Grund zu sagen, dass für jeden abgeholzten und erwachsenen Baum ein neuer gepflanzt wird. Denn hier bieten die großen Bäume einfach mehr in Sachen Sauerstoff, Kohlenstoffspeicher und Klimawandel.

Ein paar Gründe wieso wir Bäume brauchen haben wir vorhin schon erläutert, jetzt kommen noch ein paar und vielleicht ist ja etwas dabei, das du noch nicht wusstest.

Grund 1: Bäume sind Nahrungsquellen. Eine reichhaltige Ernährung kann so manch ein Baum für die Mensch- und Tierwelt bieten. Besonders im Frühling sind die Knospen und Früchte eine wichtige Grundlage für Wildtiere. Auch für Insekten und Bienen bieten sie Lebensraum an.

Grund 2: In einem großen, ruhigen Wald kann sich der Körper und Geist erholen. Durch die Umgebung und verschiedenen Pflanzen wird in einer größeren Menge ein besonderer Stoff (Phytozyden) ausgeschüttet und durch die Luft nehmen wir auch etwas davon aus und fördern damit unser Immunsystem.

Grund 3: 1713 hat Carl Carlowitz ein interessantes Modell entwickelt. Sein Modell geht es darum, dass nur so viel Holz aus dem Wald genommen wird, wie in derselben Periode nachgewachsen ist. Dadurch ist der Wald eine eigentlich nie endende Quelle an Bau/Brennholz, Nahrung, Lebensraum und Klimaregulator.

Grund 4: Holz ist im Vergleich zu Stahl und Beton deutlich günstiger und Energiesparender. Dazu ist es noch tragfähiger als andere Materialien und das bei einem geringeren Gewicht. Es sieht nicht nur toll aus, sondern ein Holzhaus spart einiges an Heizkosten im Vergleich zu einem Beton oder Ziegelhaus.

 

Wenn du also nicht nur Lust hast auf alkoholfreie Getränke und auch noch etwas Gutes tun möchtest, dann bist du bei uns genau richtig. Wie schon angesprochen möchten wir weiterhin Projekte unterstützen und uns für die Umwelt einsetzen.

← Article précédent Article suivant →