alkoholfreier Roséwein

Den besten Roséwein alkoholfrei online kaufen.

Du kannst Glück nicht kaufen, aber du kannst einen alkoholfreien Roséwein kaufen und das ist so ziemlich dasselbe. Roséwein ist ein etwas hellerer Wein aus roten Trauben, die mit unterschiedlichen Produktionsmethoden hergestellt werden. Bei uns findest du eine großartige Auswahl an alkoholfreien zartrosafarbenen Weinen. 

 
alkoholfreier Roséwein Merlot von Somee
Neue Ausstattung
 
alkoholfreier Wein Rosé von Carl Jung
 
Alkoholfreier Wein Rose von König & Krieger
 
Wein alkoholfrei Rosé von Schloss Raggendorf
 
alkoholfreier Rosé Wein von Kolonne Null
 
Flasch von I AM NOT WINE - Radiant Rosé Cuvée
NEU
 
Weine Ohne Alkohol
Angebot

Roséwein alkoholfrei

Blaue oder rote Trauben bilden die Grundlage bei der alkoholfreien Roséwein Herstellung. Seine funkelnde Farbe ist auf die spezielle Kelterung zurückzuführen. Achtung! Bei Roséwein handelt es nicht um eine Mischung aus Weiß- und Rotwein, dies ist ein weitverbreiteter Mythos. Roséwein repräsentiert sich als leichter Wein, der sommerlichen Genuss in jedes Glas bringt. In Deutschland erfreuen sich Roséwein wachsender Beliebtheit, besonders die alkoholfreien Varianten. Passend zu vielen festlichen Anlässen und aus den meisten Speisekarten der meisten Restaurants nicht mehr wegzudenken. Ihr Gaumen wird mit neuen Kompositionen erfreut und die Vielfalt der Roséweine überrascht immer wieder.

Mehr Infos zum Thema "alkoholfreier Roséwein"

Ist es nun Lachs, Grapefruit, Blutorange, Himbeere, Erdbeere, Johannisbeere, Pink oder Süßkirsche? Alkoholfreier Roséwein kann sehr unterschiedliche helle und dunkle Rosatöne haben. Jedoch ist wichtig zu erwähnen, das anhand der Farbe des Rosés sich keine Qualitätsunterschiede feststellen lassen. Weder über den Geschmack oder die Güte des Weins. Roséwein (kurz Rosé) wird aus Rotweintrauben hergestellt. Wenn die Trauben gepresst werden und der Saft mit den Schalen der Trauben in Kontakt kommt entsteht die Farbe des alkoholfreien Roséweins. Diesen Vorgang bezeichnet man als Mazeration. Eine längere Mazeration verdunkelt die Farbe des Weins ohne Alkohol, während eine kürzere Mazeration den Wein heller färbt. Wird dieser Vorgang bereits nach wenigen Stunden unterbrochen, löst sich nur noch wenig Pigment aus den Schalen der Trauben, was sich Winzer bei der Herstellung von Rosé zunutze machen und so die volle Kontrolle über die Farbe des alkoholfreien Weins haben.

Roséweine erfreuen sich einer großen Vielfalt. Von trocken, halbtrocken, süß oder spritzig mit zartem Abgang, Roséweine sind vielseitig und sprechen jeden Gaumen an. Die Farbe lässt sich als lachsfarbene Färbung oder als ein tiefes Himbeerrosa beschreiben. Wenn Sie eher einen leichten bevorzugen, empfehlen wir einen französischen Roséwein, diese gelten als leicht. Mögen Sie etwas würziger und kraftvoller, empfiehlt sich eine Roséwein aus Spanien. Die milde Säure des Weins sorgt für ein insgesamt erfrischendes Aroma, was ihn auch bei sensiblen Genießern beliebt macht. Durch seine Wandlungsfähigkeit überzeugt ein alkoholfreier Roséwein auch hervorragend als Aperitif. Die besten Roséweine ohne Alkohol können Sie bei Nullprozente kaufen und sie werden von den lebendigen Geschmacksnoten begeistert sein.


Roséweine und Weißherbst werden durch Keltern roter Trauben in relativ kurzer Zeit hergestellt. Der rote Farbstoff kommt in den Schalen der meisten Rebsorten vor.

Roséwein: Ein heller Wein aus roten Trauben
Roséwein wird aus roten Trauben hergestellt. Auch Cuvée-Verschnitte verschiedener Rotweinsorten sind hierbei der Produktion eine Möglichkeit.

Der Weißherbst: Ist eine in Deutschland zugelassene Bezeichnung für einen Roséwein und muss vollständig aus einer Rebsorte bestehen, im Gegensatz zu einem Rosé
Weißherbst ist ein Wein nach rein deutscher Spezialität. Jedoch technisch gesehen ein nennt man ihn auch Roséwein. Der Weißherbst unterliegt strenge Auflagen des deutschen Weinrecht. Er darf nur aus roten Rebsorten einer einzigen Lage hergestellt werden. Hergestellt mit 95 % wie Weißweine, dürfen Rotweine derselben Rebsorte nur bis zu 5 % verschnitten werden.
Weißherbst ist immer ein Qualitäts- oder Prädikatswein. Er wird wie Weißwein hergestellt. Most wird aus vorvergorenen Trauben gekeltert. Das erklärt auch seine leuchtende, oft goldene oder leicht rosa Farbe. Die typischste Rebsorte des Weißherbstes ist der Spätburgunder. Die Rebsorte muss auf dem Etikett angegeben werden.
Roséwein und Weißherbst immer mehr im Trend

Früher wurde Roséwein oft unterschätzt, ein weitverbreiteter Mythos, dass für die Herstellung nur Rot- und Weißweine gemischt würden. Heute werden Roséweine, vor allem alkoholfrei, immer beliebter. Sie weisen eine Frische auf, sind fruchtiger und leichter zu trinken. Von trocken über mild bis hin zu halbtrocken gibt es Weißherbst in allen Geschmacksrichtungen.